Deine Ferien mit Familie gut geplant

Wie planst du die Familienferien?

Ist es klar, wer was macht und wohin es geht?

In meinem Mamakurs lernst du deine Ferien bereits in die Jahresplanung zu integrieren. So ist der Zeitpunkt schon mal besprochen, da du und/oder dein Partner bestimmt in seinem Business die Ferienzeit eingeben muss.

Schlimmer ist es, wenn alle Beteiligten selbständig sind! Da braucht es einen besonderen Effort die Ferienzeit auch wirklich zu blockieren. Bei uns ist es so! Die Ferien zu planen, zu buchen und auch einzuhalten ist ein besonderes Meisterstück. Denn mit einer Schafherde, ein paar Hühner und Katzen geht man nicht grad so schnell einfach mal ein paar Tage weg - Wochen schon grad gar nicht....!

Trotzdem haben wir unsere Ferientage fest eingeplant und geniessen sie wirklich auch ganz toll.

Unheimliche Ferienprofis sind wir nicht - mit der Familie bin ich noch nicht mal geflogen! Aber ich habe dir ein paar Tipps zusammen gesucht!

Vor den Ferien:

  • ​Diskutieren was man will: Fun, Action, Abenteuer, Relaxen? Ruhezeiten auch nur mal für die Erwachsenen? Jedes kann seine Wunschliste machen und dann Kompromisse finden!
  • Informiere dich gut über dein nächstes Reiseziel! Schaue bereits zuhause übers Internet nach Ausflugsmöglichkeiten und Schlechtwetterprogramm. Empfehlungen von anderen Familien sind immer Gold wert - hole da Informationen ein!
  • Schreibe dir auch schon zuhause einen Arzt, Spital oder ähnliches heraus, damit du gewappnet bist, sollte etwas sein!
  • Informiere dich bei ferneren Länder über obligatorische Gesundheitschecks und Impfungen.
  • Temperatur, Wetterverhältnisse, Höhenmeter sind gute Anhaltspunkte beim Packen!
  • Übergabe deines Schlüssels, jemand der zu Haustier und Pflanzen schaut rechtzeitig anfragen!
  • Koffer packen! Da gibt es eine tolle Checkliste von webook.ch hier!
  • Koffer packen mit kids: Unten ein Video extra für den Kinderkoffer
  • Koffer packen Konmari: Hier unten ein Video für platzsparendes Packen nach der Konmari-Methode! Von ihr hören wir im Kurs "Mamabüro" noch mehr!

Reise im Auto

  • Checke das Auto vor der Abreise ( Öl kontrollieren, Wasser, volltanken usw.)
  • Gepäckstücke gut sichern im Auto, damit sie nicht zu Wurfgeschossen werden
  • Rechne genügend Zeit ein damit die Pausen auch wirklich erholsam sind für die Kinder und den Chauffeur!
  • Eine Picknicktasche sowie eine Tasche mit Unterhaltungsspielen ist Gold wert. Schau mal, hier findest du ganz tolle Inspiration: Reisespiele!
  • Ersatzkleider (ja auch für die Erwachsenen - man weiss ja nie wen es trifft;-)) gut griffbereit halten!

Denn erstens wird ja unterwegs auch mal gegessen und getrunken und zweitens ist dein Kind evtl. reisekrank...! Auch hier ein paar Tipps:

Reisekrank

  • Bei sehr kurvigen Strecken wenn immer möglich das Kind auf den Beifahrersitz oder in die Mitte des Autos sitzen lassen, damit das Kind gut nach vorne sehen kann.
  • Ablenkung mittels Geschichten, CD's (evt. mit Walliser Deutschen Gschichtli??), Musik ist immer gut. Siehe auch die Reisespiele oben
  • Ab 6 Jahren dürfen die Kinder Tabletten gegen Reiseübelkeit nehmen. Lass dich in der Apotheke beraten
  • Spucktüten griffbereit halten
  • Vorbeugen mit der Ernährung: keine Milchprodukte vorher, keine Süssigkeiten und schwer verdauliche Nahrungsmittel! Keine süssen Säfte - besser Wasser oder Tee.

Reise im Flieger

Die untenstehenden Tipps sind vom Reiseunternehmen webook.ch! Besten Dank!!

Leider hat jede Fluggesellschaft andere Richtlinien, weshalb es hier keine allgemeingültigen Regeln gibt. Deshalb immer vorher bei der Airlines oder beim Reisebüro anrufen, wenn Unklarheiten bestehen. Das hilft, zusätzlichen Reisestress zu vermeiden.

  • Generell sind bei Langstreckenflüge die Nachtflüge angenehmer, da Kinder ihrer natürlichen Uhr folgen und schlafen werden. Beim Transit wenn möglich auf einenkinderfreundlichen Flughafen achten (bspw. eher Singapur als Istanbul).
  • Reserviert beim Check-in - oder schon vorher, meist gegen Bezahlung - einen Gangplatz. Am Besten einen dafür vorgesehenen ganz vorne in der Reihe. Da ist mehr Beinfreiheit garantiert und auf längeren Flügen werdet ihr mit einem Baby (bis 10 kg)froh um die Babyschale sein, die man an der Wand befestigen kann.
  • Vorabend-Checkin. So ist das Gepäck schon weg und die Bordkarten habt ihr auch schon. Ausserdem sind da noch die besseren Sitzplätze frei.
  • Kindersitze gibt es keine. Manche Luftfahrtgesellschaften empfehlen inzwischen, die eigene Babyschale mitzubringen und entgegen der Flugrichtung mit dem Sicherheitsgurt auf einem separaten Sitzplatz zu fixieren. Dafür eignen sich besonders Fensterplätze in einer Sitzreihe ohne Notausgang. Der Sitz dafür muss aber bezahlt werden. Er kostet dann bis zu 70% des normalen Tarifs.
  • Kinderwagen: Unbedingt einen kleinen, faltbaren Buggy dabeihaben. Diesen kann man bei den meisten Fluggesellschaften bis zum Flugzeug mitnehmen (Etikette beim Check-In verlangen) und erhält ihn auch im Transit wieder (ausser LowCost-Airlines wie EasyJet). Manchmal gibt es beim Check-In einen speziellen Plastiksack, in den man den Wagen packen muss. Gewisse Airlines stellen auch Leihbuggies zur Verfügung.
  • Pre-Boarding: Das frühe Einsteigen beim Gate ist eine äusserst eltern- und kinderunfreundliche Erfindung! Ihr solltet möglichst als Letzte einsteigen, da es sowohl für euch als auch für die Kids fürchterlich langweilig ist, in einem stehenden Flugzeug zu warten! Lasst eure Kinder lieber noch etwas am Gate rumlaufen, oft stehen da auch kleine Spielplätze genau hierfür bereit.
  • Mahlzeiten: Das Kindermenu muss bei Linienflügen vorher angefragt werden. Es gibt nicht automatisch eines, bloss weil ein Kind gebucht ist, leider. Zum Kindermenu kommt auch immer ein Spielzeug und es kann ungemütlich werden, wenn das Nachbarkind eins kriegt und das eigene nicht...

Die Swiss liefert hierzu ein paar nützliche Tipps. Aber ACHTUNG: Jede Airlines ist anders, also immer nachfragen!


Im Flugzeug

  • Temperatur: Flieger sind ab Abflug klimatisiert, vorher nicht. Also unbedingt an einen Zwiebellook denken, sowohl für Eltern, wie auch für die Kinder! Eine Decke kann für schlafende Babies auch nie schaden, es kann wirklich empfindlich kühl werden.
  • Druckausgleich: Nuggikinder haben es gut, sie werden den Druck automatisch mit dem Schnuller ausgleichen. Für alle anderen: Versucht, die Schoppen- bzw. Still-Mahlzeiten auf den Flug zu legen, so erledigt ihr zwei Fliegen mit einer Klatsche. Grössere Kinder sollten Kaugummi kauen, damit die Ohren nicht schmerzen. Bei Erkältungen und Ohrenschmerzen wird es schwierig, Nasesprays helfen etwas.
  • Trinken: Die Klimaanlage im Flugzeug trocknet die Luft zunehmend aus, also unbedingt genug zu trinken bestellen und für Mama die Lippenpommade nicht vergessen!
  • Essen: Immer etwas mitnehmen, auch wenn ein Kindermenu bestellt wurde! Erstens schmeckt es den Kleinen vielleicht nicht, ausserdem kann Knabbern ebenfalls den Druck in den Ohren etwas mindern. Und ja, Kinder, denen es langweilig ist, haben immer Huuungeeer! ;-)
  • Langeweile: Was sehr hilft, ist ein brandneues Spielzeug, damit kann sich ein kleines Kind länger beschäftigen, als mit Altbekanntem. Aber bitte nichts mit kleinen Teilen, die unter den Sitz fallen können! Natürlich kann man bei Grösseren heute kaum mehr auf irgendwelche Mobile-Geräte verzichten. Auch gibt es auf längeren Flügen Bordunterhaltung speziell für Kinder. Das Geheimnis ist und bleibt aber die Abwechslung. Will heissen: Bücher, Tablet, Film, Spiele, Essen, Schlafen und dann wieder von vorne beginnen.


Was ins Handgepäck gehört

  • Die normal gepackte Wickeltasche mit Windeln, Feuchttüchern, Crèmes etc. Im Flugzeug genauso wichtig wie anderswo.
  • Das oben erwähnte Spielzeug.
  • Ersatzkleider für Kinder UND die Eltern. Man weiss ja nie, wer mehr kleckert bzw. wer wen bekleckert...
  • Pulli, Socken und ein Halstuch. Nicht, dass die Klimaanlage alle krank macht, bevor die Ferien überhaupt angefangen haben!
  • Keine fertigen Schoppen einpacken, je nach Flughafen werden euch diese an der Sicherheitskontrolle weggenommen. Lieber den Schoppen mit abgemessenem Milchpulver füllen und vor Ort dann mit Wasser mischen. Ev. abgekochtes Wasser dabeihaben. Wenn es 100ml nicht übersteigt, kann man das problemlos ins Flugzeug mitnehmen.
  • Gläschen, Früchte, Gemüse und Crackers, um den sofortigen Hunger stillen zu können, da man manchmal länger auf die Mahlzeiten warten muss.
  • Die Reiseapotheke darf natürlich nicht fehlen. Was da rein gehört? Eigentlich alles, was ihr auch zu Hause habt, mit kleinen Kindern weiss man nie!

In den Ferien

  • Geniessen geniessen und sich verwöhnen lassen! Freue dich über die Leichtigkeit des Seins...!
  • ​Achtung! Kleine Kinder brauchen eine Eingewöhnungszeit! Veränderungen finden sie erstmal nur doof - und wenn es der coole Swimmingpool vor dem Haus ist;-)
  • ​Rollen aufbrechen: Die Gelegenheit in den Ferien - etwas anderes tun: Papa könnte ja vermehrt die Windeln wechseln und Mami auf den Abenteuerausflug.
  • ​Nicht jeden Tag verplanen, sondern auch offen sein für Spontanes und NICHTS tun (das hat man ja sonst nicht...)

Nach den Ferien

  • evtl. Referenzen schreiben beim Hotel, Ferienwohnung, Reisebüro! Du bist auch dankbar über Kundenstimmen bei deiner Ferienwahl!
  • Sich bedanken beim Hütedienst des Hauses, deiner Reiseleiterin und allen die sich eingesetzt haben für eure schöne Ferien!
  • Waschen und alles wieder versorgen;-)

Was fällt dir noch ein? Was gehört noch unbedingt zur Ferienplanung? Lass es mich in einem Kommentar wissen!

Schöne Ferien und komme heil wieder zurück!

Liäbe Grüäss

Fabienne

P.S: Lust auf mehr Planung? Mehr Zeit für dich und deine Familie? Mach mit bei der 6-Tages-Challenge! Nur noch bis 22. Juni!!!

Mamabüro

Fabienne ist Mama von zwei Mädchen, Hausfrau, Puppenmacherin, Schäferin und Lebensliebhaberin! Sie liebt es zu Planen und hilft auch dir dabei, deinen Mamialltag zu strukturieren! Ihr Mambusiness findest du auf www.fadenkorb.ch!

Click Here to Leave a Comment Below

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen