Den Namen schreiben lernen

Bei Kindergarteneintritt ist oftmals das Namen schreiben lernen ein grosses Thema. Als Kindergärtnerin wurde ich im Vorfeld oftmals angefragt: "Muss mein Kind seinen Namen schreiben können?"

Nein! Muss es nicht!!

Einige Kinder bekunden schon früh Interesse daran und wollen es selber lernen und üben. Andere interessiert das nicht die Bohne. Ist auch gut so.

Allerdings ist es für die Lehrpersonen und auch für das Kind hilfreich, wenn es selber den Namen schreiben kann. Die zahlreichen Kunstobjekte wollen schliesslich unverwechselbar beschriftet sein. Aber am Tisch sitzen und immer wieder das Gleiche üben ist laaaangweilig.

Darum habe ich im Kindergarten mit den Kids immer einen Namensnachmittag gestaltet.

Das kannst du wunderbar auch Zuhause durchführen!

Wenn du Utensilien hast, die mit dem Namen des Kindes schon beschriftet sind ist das eine praktische Vorlage. Erkläre dem Kind, dass es nur den Vornamen zu schreiben braucht. Kinder die dies schon können, dürfen sich natürlich auch am Nachnamen versuchen!

 

Material:

  • einfache Karteikarten oder Bastelkarten,
  • Schreibzeug,
  • Plastilin, Salzteig oder ähnliches (Pizza- oder Kuchenteig??)
  • Lego (oder Bauklötze, Legematerial usw.)
  • Wollknäuel oder Schnüre,
  • Sand,
  • Wandtafel

 

Hinweise:

  • Ich empfehle für das erste Namensschreiben nur mit Grossbuchstaben zu üben. Schreibe den Namen selber in Grossbuchstaben auf eine Vorlage, die das Kind jederzeit benutzen darf zum abgucken!
  • Die Spiele eigenen sich auch für eine kleinere Kinderparty mit Vorschulkindern!
  • Achte auf die korrekte Schreibhaltung. Informiere dich sonst bei der Lehrperson. Die Hände können ruhig auch abwechslungsweise ins Spiel kommen. Schreib mal mit links, mal mit rechts oder sogar beidhändig. So werden beide Hirnhälften aktiviert.
  • Vermeide möglichst Wettbewerbsflair indem du sagst: Wer hat schneller, schöner, besser usw.! Es geht um das gemeinsame Tun, den Spass am Schreiben und Miteinander und nicht, wer es schneller oder schöner kann!

 

Ziele dieser Spiele:

  • Förderung der Fein- und Grobmotorik,
  • Formen erkennen und eventuell benennen können,
  • Freude am Schreiben gewinnen,
  • Wahrnehmungsfähigkeit differenzieren,
  • Ausdauer und Konzentrationsfähigkeit erweitern,
  • Neues ausprobieren und wagen,
  • sich am eigenen Können erfreuen,
  • Gemeinschaft erleben

Die Schreibspiele

  • Einstiegsspiel: Schreibe alle Vornamen der Familienmitglieder auf jeweils ein Karteikärtchen. Erkennt das Kind seinen Namen?

 

  • Namensmemory: alle Namen nochmals einzeln auf die Kärtchen schreiben, so dass sie nun doppelt vorhanden sind. Umdrehen, mischen und wie beim Memory zwei gleiche Namen finden!

 

  • Nun ein kleines Bewegungsspiel: Hüpft alle Namen mal in der Familie durch, je nach Anzahl Silben! Bei Tom wird nur einmal gehüpft, bei Anna-Lena viermal! Bei Bedarf können die Namen auch noch geklatscht werden!

 

  • Hast du Plastilin oder Salzteig, so kann nun das Kind seinen Namen mit diesem gestalten. Natürlich darf immer von der Vorlage abgeguckt werden. Am Einfachsten Schlangen rollen und diese dann legen! Alternativ kannst du das Kind auch mal mit Teig den Namen schreiben lassen, während du die Pizza für das Mittagessen vorbereitest;-)

 

  • Ein Wollknäuel birgt besonders spannendes Potential. Für jeden Buchstaben kann einen Faden abgeschnitten werden. Manche Buchstaben brauchen lange Fäden, für einige reicht ein ganz kurzer!

 

  • Auf einer Legoplatte lassen sich die Buchstaben auch ganz gut bauen! Alternativ gehen auch Bausteine und Legeplättchen.

 

  • Auf einer Wandtafel mit Kreide oder Schwämmen den Namen schreiben. Im Hochsommer macht es draussen Spass mit Strassenkreiden und grossen Pinseln mit einem Wassertopf!

 

  • Im Sandkasten mit einem Stock ist auch eine ganz eigene Herausforderung!

Weiterführendes:

Tischkärtchen schreiben für den Sonntagsbrunch macht den meisten Kindern besonders Spass! Stolz wie Bolle erzählen sie den geladenen Gästen, dass sie selbst alles angeschrieben haben;-)

Experimentiere auch mit verschiedenen Schreibwaren!

Wenn mehrere Kinder da sind macht es auch extrem viel Spass die Buchstaben mit dem Körper darzustellen. Der A mit 3 Kindern, den E mit 4 usw. Ein Kind kann die Körper-Buchstaben fotografisch festhalten. Evtl. kann daraus ein Memory gestaltet werden oder für weitere Wortspiele gebraucht werden. Alternativ können auch Puppen oder Plüschtiere für die Buchstabendarstellung verwendet werden.

 

Probiere es aus, diskutiere was einfach war, was besonders schwer und warum! Hauptsache, ihr habt ganz viel Spass und Zeit miteinander!

Mamabüro

Fabienne ist Mama von zwei Mädchen, Hausfrau, Puppenmacherin, Schäferin und Lebensliebhaberin! Sie liebt es zu Planen und hilft auch dir dabei, deinen Mamialltag zu strukturieren! Ihr Mambusiness findest du auf www.fadenkorb.ch!

Click Here to Leave a Comment Below

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen