Haushalt – ein Kinderspiel

Das bisschen Haushalt, macht sich doch allein....Jaaaa, oder? Kennen wir! Ganz besonders wenn die lieben Kleinen herumwuseln und auseinandernehmen, was wir doch grad so liebevoll aufgeräumt und zurecht gelegt haben.

Wie du mal in Ruhe den Boden aufnehmen kannst oder Fenster putzen, habe ich dir im Beitrag mit Frau Sauber schon gezeigt.

Hier nun ein paar Tipps, wie du dein Kleinkind (ca. 2-4 Jahre) in die Arbeit einbinden kannst. Du bist zwar nicht ganz so schnell wie wenn du es alleine machst, aber dafür hast du mit deinem Kind gespielt UND Haushalt erledigt:

Beim Wäsche falten

  • Das Kind kann die Augen schliessen und du gibst den Auftrag: "Suche mir ein Shirt heraus" oder "finde blind einen Papa-Strumpf" usw. Du kannst unter dem Suchen ein paar Wäschestücke falten. So wird es länger je einfacher.

(Der Tastsinn wird gefördert, genau zuhören können, das Vorstellungsvermögen wird gefördert)

  • Sortieraufgaben: Sortiere alle Shirts auf einen Haufen, alle Hosen auf den andern usw. Oder gib einen Farbauftrag: "Finde alle Kleidungsstücke die rot drin haben."

(Gemeinsamkeiten erkennen können, Zusammenhänge realisieren)

  • Lege ein paar Kleidungsstücke aus: 2-4 Teile. Das Kind soll die Kleider gut betrachten. Nun schliesst es die Augen und du nimmst eines weg und faltest es. Augen auf, was ist verschwunden? Oder etwas schwieriger: Du veränderst nur die Reihenfolge der Kleider. Wie lagen sie vorher? Schau nur zu, dass du es noch weisst;-)

(Beobachtungsgabe und die Merkfähigkeit fördern)

  • Sockenmemory: Das Kind kann sich aus dem Wäschekorb immer die gleichen Strümpfe suchen und zusammen ablegen. Evtl. hilft es dir sie auch umzudrehen (falls das nötig ist) um zu überprüfen, ob es auch wirklich die zwei passenden Strümpfe sind

(Beobachtungsgabe fördern, Gemeinsamkeiten erkennen können)

Beim Wäsche versorgen

  • Der Wäsche-Versorger-Zug (geht nur, wenn mehr oder weniger alles auf einer Etage ist): Ich habe meine Kinder in den Wäschekorb gesetzt. Beim Bahnhof (der Ort an dem die Wäsche gefaltet wurde) laden wir ein Häufchen Wäsche mit in den Korb ein. Der Zug fährt nun in das entsprechende Zimmer ab. Mit grossem Geschnaufe (jaaa, Fitness ist inklusive) und tut tuuut schiebe ich den Korb in das Zimmer. Vor dem Schrank ist Halt und die Wäsche steigt aus und wird in den Schrank gelegt. Dann geht es wieder zurück zum Bahnhof, das nächste Wäschepaket abholen und zum nächsten Zimmerbahnhof abliefern.

(Gemeinsam Spass haben, sich in andere Rollen hinein versetzen können, Zusammenhänge realisieren)

  • Dein Kind ist der Lokführer und kommt mit seinem Lastwagen, Puppenwagen, Einkaufswagen, Schubkarren oder ähnlichem bei dir die Wäsche holen, fährt ins entsprechende Zimmer wo Mama die Wäsche in den Schrank verräumt.

(Regeln verstehen und anwenden können, sich nützlich machen dürfen)

Beim Kochen

Leere Käseschachteln und WC-Rollen können hier gute Dienste sein.

  • Lege dem Kind eine Käseschachtel auf den Kopf. Schafft es in sein Kinderzimmer zu laufen und wieder zurück ohne dass sie fällt? Dann auf die Schulter, auf den Rücken, auf der Hand, auf dem Fuss usw.

(fördert die Geschicklichkeit und den Gleichgewichtssinn)

  • Lege in die Käseschachtel kleine Dinge hinein: in eine Reiskörner, Hörnli, Steinchen, Rosinen usw. Nun soll das Kind raten, was in jeder drin ist. Es kann sich selbst kontrollieren in dem es die Schachtel öffnet. Oder du machst ein Memory darauf, brauchst dafür doppelt so viele Käseschachteln. Finde die zwei Schachteln mit dem gleichen Inhalt!

(Hörsinn fördern, Gemeinsamkeiten erkennen)

  • Lege verschiedene, ungefährliche Kochutensilien in einen Sack, den man zuziehen kann (Schöpflöffel, Tupperwaredeckel, kleiner Löffel, Döschen usw.) Gib nun dem Kind konkrete Aufträge: Es soll dir blind den Schöpflöffel aus dem Sack ziehen usw.

(Tastsinn fördern, Vorstellungsvermögen fördern, Begriffsbildung erweitern)

  • Lege dem Kind ein paar Kochutensilien bereit und es soll dich musikalisch begleiten unter dem Kochen (mit Schwingbesen auf die Pfanne schlagen, Kochlöffel auf das Holzbrett usw.)

 

Weisst du auch noch ein paar unterhaltsame Spiele, während du daneben arbeiten kannst? Schreib sie gerne unten im Kommentar. Ich freu mich und bin gespannt! Und diesen Beitrag kannst du gerne an weitere Mamis mit Kleinkindern teilen. Danke!

Für den nicht mehr alltäglichen Alltag, melde dich hier an: Mehr Zeit für dich!

Liebe Grüsse

Fabienne

Mamabüro

Fabienne ist Mama von zwei Mädchen, Hausfrau, Puppenmacherin, Schäferin und Lebensliebhaberin! Sie liebt es zu Planen und hilft auch dir dabei, deinen Mamialltag zu strukturieren! Ihr Mambusiness findest du auf www.fadenkorb.ch!

Click Here to Leave a Comment Below

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen