Gib acht auf dich..

By Fabienne Truffer | Du

....oder anders gesagt: "häb der Sorg!"

Das Leben läuft rasend schnell! Mit den Kindern irgendwie noch schneller als sonst, oder?

Wichtig ist dabei, dass du dich nicht selber aufgibst und vergisst! Achte auch auf DEINE Bedürfnisse! Ja, du darfst das! Dir zuliebe und auch deiner Familie zuliebe!

Wieder ist sonst ein Tag um und du hast alle anderen getröstet, verarztet, bekocht und allen zugehört, Ratschläge gegeben usw.!

Wenn du das nun liest, nimmst du deinen Kalender, deine Agenda (aus Papier, gell! Alles digitale zählt nicht) und machst dir grad einen Eintrag für heute! Ich warte so lange, geh schon mal Stift und Kalender holen....!

 

...wieder da? Alles parat?

 

Also: Trage dir heute eine halbe Stunde Egozeit ein! Ein Buch lesen, Bad einlassen, joggen gehen, Musik hören...was auch immer dir Spass macht! Hast du Kleinkinder so frage grad jetzt jemanden an die kids eine halbe Stunde zu übernehmen. Die Mama, Schwiegermama, Freundin, Nachbarin oder eine Babysitterin, warum auch nicht! Bei grösseren Kindern kannst du dich abmelden und sagen, dass von halb sechs bis sechs Uhr deine Egozeit sei und du grad für nichts und niemanden erreichbar bist. Sie werden überrascht sein! Du kannst auch sagen, dass deine halbe Stunde nochmals von vorne beginnt, solltest du wegen Nichtigkeiten gestört werden;-)!

Aber Achtung: Definiere vorgängig Nichtigkeiten - ein guter Rat! Ich habe mit meinen Mädchen den Deal, dass sie mich nur in Schadensfällen rufen (Feuer, Wasser oder Blut;-)!

Ist eine halbe Stunde wirklich grad zu lange? Dann beginne mit 5 Minuten! Stelle den Timer oder die Eieruhr! Du wirst überrascht sein, wie lange 5 Minuten sein können und wieviel Energie du aus 5 Minuten Egozeit schöpfen kannst!

Probiers aus!

Uuuund, mach doch noch grad einen Termin für morgen! Deine Egozeit;-)! Eingetragen in deinen Kalender - so wird der Termin verbindlich! Je öfter du dir das gönnst umso selbstverständlicher wird es! Und es tut soooo gut!!

Achte auch während des Tages immer wieder auf dich! Atme immer wieder mal ganz bewusst ein und aus! Was denkst du? Was brauchst du? Was spürst Du? Vielleicht kannst du es auch ganz gezielt formulieren. Es tut den Kindern gut zu hören, dass auch du Bedürfnisse hast die gestillt werden wollen. "Ich brauche jetzt grad 5 Minuten Ruhe mit Zeitung und Tee, dann bin ich wieder ganz für dich da!" Du kannst dem Kind auf der Uhr auch zeigen, von wo bis wo der Zeiger dafür gehen muss. Dir solange Ruhe zu gönnen, kann das Kind schaffen! Bedanke dich anschliessend bei deinen Kindern dafür -sie werden dir die nächsten 5 Minuten umso lieber zugestehen!

Lies auch den Beitrag: Mama ist in der Pause!

Viel Spass!

Fabienne

P.S: So richtig Zeit für dich rausholen, oder ins TUN kommen? Dann schau hier rein!

About the Author

Fabienne ist Mama von zwei Mädchen, Hausfrau, Puppenmacherin, Schäferin und Lebensliebhaberin! Sie hilft Mamis, die allen gerecht werden wollen, sich nicht zu verausgaben und ihre Kräfte zu behüten!