(K)ein Ämtchenplan: wie du deine Familie freiwillig in den Haushaltsdienst stellst!

Aemtchenplan

Delegieren, liebes Mami, delegieren können ist eine wichtige Eigenschaft im Familienmanagement! Aber darin sind wir nicht so gut, gäll?! Wir machen es lieber selber, weil wir so schnell sind wie sonst niemand und so genau und ordentlich und üüüüberhaupt ist es ja sowieso und überhaupt unsere Aufgabe das Haus in Ordnung und sauber zu halten! Oder?

Ich liebe den Ämtchenplan!

Als Kindergärtnerin hatte ich natürlich immer einen! Die Kinder rissen sich um die Jobs und arbeiteten sehr gewissenhaft!

Natürlich wollte ich dann als Mami auch einen!

Gerne halfen die Kinder beim Tischdecken, räumten das Wohnzimmer abends auf und kamen freudig mit mir die Flaschen wegwerfen.

Ich liebe den Ämtchenplan!

Die Kinder kamen in die Schule! Ihr Zeitplan füllte sich mit Schule, Hausaufgaben und Hobbys. Die Einteilung am Wochenende für die neuen Ämtli zog sich hin...wurde diskutiert und auch mal Sein gelassen!

Dann, eines Tages bat ich das grosse Mädchen den Tisch zu decken! "Nööö, nicht mein Job" meint sie frech, "die Kleine ist dran!" "Ja, aber die ist heute an der Geburtstagsparty!" meine ich! "Nicht mein Problem.... und wenn sie heute nicht Tisch decken braucht, kann ich abends das Katzenkloputzen auch grad sein lassen!"

Äääähm, tja also über so viel Logik bleibt mir die Sprache weg...!

Ich denke, ich habe den Ämtchenplan geliebt! Das muss dringend überdacht werden.

Folgendes kam dabei raus:

  1. Die wöchentlichen Diskussionen sind nervig und zeitraubend! Ein Monatsplan muss besser funktionieren, da nicht alle Teilnehmer sich jede Woche auf einen neuen "Job" einstellen müssen.
  2. Wer hat was wieviel Mal und überhaupt gemacht, ist ebenfalls mühsam zum Kontrollieren und liefert Konfliktpotential! Freies Helfen wäre doch der Hit - wir sind ja schliesslich ein Team - ein Familienteam! Und wir wollen alle ein sauberes, ordentliches Zuhause - auch wenn die Ansicht darüber auseinander geht!
  3. Eines kümmert sich gerne um das Staubsaugen, das andere um die Wäsche. Wieso soll ein Familienmitglied eine ihm unliebsame Arbeit machen, wenn es ein anderes gerne macht? Jede/r wie er mag, oder?

Unter Berücksichtigung dieser drei Aspekte entstand ein völlig neues Konzept!

Ich habe einen Plan erstellt, gedruckt und laminiert! Mit dem Folienschreiber schreibe ich den Monat hin und die Namen der Familienmitglieder!

Besprich den neuen Ämtchenplan vorerst in einer Familiensitzung mit allen!

  • Jedes darf ich sich im Teamworkplan so eingeben wie es mag und kann!
  • Für jedes Tun darf es einen Strich machen! Es soll kein Wettbewerb sein, wer am meisten Sriche hat (Mama läuft da wohl immer noch ausser Konkurrenz)!
  • Am Ende des Monats kann die Familie zusammensitzen und besprechen! Was hat gut geklappt, was weniger? Ohne zu werten, einfach diskutieren ob vielleicht eine andere Tätigkeit mehr Sinn machen könnte. Bedanke dich auf jeden Fall für die auch noch so kleine Hilfe.
  • Ende des Monats wischst du mit einem feuchten Lappen die Striche ab und los gehts...!

Das Ziel ist natürlich, dass die Kinder ganz ohne Plan und freiwillig ab und zu etwas tun - erkennen, dass ihr Tun allen zu Gute kommt! Der Plan kann auch nur hängen um zu erinnern, was man denn tun könnte!

Fördere aktiv die Mithilfe:

  1. Lobe, wenn du siehst, dass Tisch gedeckt wurde usw.
  2. Bedanke dich für das Arbeiten im Dienste der Familie
  3. Korrigiere nicht - nimm die Hilfe an und drücke beide Augen zu - Anders ist auch gut!

Du findest hier drei Vorlagen für Ämtchenpläne! Einen für Kleinkinder mit Symbolen, einen mit Texten und einen leer zum Selber-Beschreiben:

  • Du kannst den mit den Symbolen auch zerschnippseln und auf dem leeren Plan selber aufkleben was dir passt.
  • Oder du nimmst den leeren Plan und lässt die Kinder die Aufgaben zeichnen
  • Oder du fotografierst die einzelnen Tätigkeitsgebiete und fügst sie in den leeren Plan ein

Für Plottertanten (-und onkels?) kann ich dir die Plotterdatei von Céline Adekunle von Lieblingsplott empfehlen. Die Strichmännchen sind allerliebst!

Je nach Jahreszeit können die Pläne natürlich angepasst werden. Mein grosses Mädchen liebt die Gartenarbeit sehr und geht im Sommer immer gerne giessen und jäten.

Sei flexibel und vertraue darauf, dass jedes tut was es kann! Oder wie Robert Bosch schon sagte: "Bei allen Dingen, die man nicht selbst machen kann, ist die Hauptsache, die rechten Leute herauszufinden, welchen man die Arbeit übertragen kann."

Frei entscheiden, was man wann tun möchte ist Lebensqualität - auch wenn es Hausarbeit ist Klick um zu Tweeten

 

Plane deinen Alltag - und du hast Zeit für Nicht-Alltägliches!

Liebe Grüsse

Fabienne

P.S: Teile doch diesen Artikel mit deinem sozialen Umfeld! Ich danke dir!

P.P.S: Hinterlasse mir doch einen Kommentar, welche Symbole sonst noch gewünscht sind, dann weite ich den Plan noch aus!

 

Mamabüro

Fabienne ist Mama von zwei Mädchen, Hausfrau, Puppenmacherin, Schäferin und Lebensliebhaberin! Sie liebt es zu Planen und hilft auch dir dabei, deinen Mamialltag zu strukturieren! Ihr Mambusiness findest du auf www.fadenkorb.ch!

Click Here to Leave a Comment Below

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen