Mama ist motiviert!

Wir Mamis sind wahre Motivationscoach. Zu was wir uns alles motivieren können - Hut ab! Ständig und immer wieder verbringen wir Meisterleistungen.

Und doch.....

....gibt es Tage, da stehen wir vor dem Staubsauger und denken "phuuuu, keine Luuuuuust - schon wieder staubsaugen!"

Genau so ein Moment gab mir Anlass zu diesem Artikel!

Er gab mir mehr Arbeit als andere Beiträge.

Aber ich bin motiviert.

Aus Brendon Burchards "Motivationsmanifest" hatte ich 2 Seiten handgeschrieben zusammengefasst!

Was Motivation ist, wie es dazu kommt, was es braucht um sie zu erhalten usw. Spannend!

Aaaaber irgendwie nicht so alltagstauglich. Mama-alltagstauglich!

Ich hab grad den ganzen Beitrag gelöscht und beginne neu: 5-4-3-2-1 los

Ich.bin.motiviert!

Denn schlaue Theorien können wir nicht brauchen, wir Mamis! (obwohl ich Brendon Burchards Bücher

wirklich von Herzen empfehle - aber das ist ein wenig Knochenarbeit!!)

 

Trotzdem vorne weg grad eine kleine Einführung.

Ich habe einen Onlinekurs von Gregg Braden besucht. Etwas faszinierte mich dort gleich zu Beginn.

Gregg erklärte, dass nicht das Hirn das Hauptplanungstool unseres Körpers ist, sondern das Herz.

Erwiesenermassen kommuniziert das Herz mit dem Hirn und darauf reagiert unser Kopf mit Aktionen.

Wir fühlen zuerst, was wir tun müssen.

Leider haben wir irgendwann aufgehört unser Herz zu fühlen und hören stattdessen immer mehr unserem Kopf zu. Klick um zu Tweeten

Kaum hatte ich den Kurs fertig, sah ich einen Vortrag von Mel Robbins!

Sie sagt: Wir sind Gefühlsmenschen die denken und nicht denkende Menschen die fühlen.

Ha, wie passend, fand ich und wurde neugierig!

 

Sie hat die 5second rule erfunden.

So einfach: Zähle 5-4-3-2-1 und tue was du tun musst. Oder wie Goethe sagte:

Man muss immer tun - was man nicht lassen kann!

Waaaas? Pfffff, so easy? Na, einfach ist es, aber leicht trotzdem nicht, bestätigt auch Mel Robbins.

Was tut diese 5-Sekunden-Regel?

Also im Prinzip fühlst du, was gerade richtig wäre. Endlich eher aufzustehen,

dich mehr bewegen, die Wäsche falten und versorgen, abends eher ins Bett zu gehen usw.

Aber dann schaltet sich dein Hirn ein (nach spätestens 5 Sekunden) und plappert los:

"ach nööö, jetzt nicht, zu bequem und warm im Bett, ich beginne morgen dann habe ich

mehr geschlafen, es ist zu nass draussen, ich muss erst noch frühstücken und blablabla!"

Hör dir nur mal achtsam beim Denken zu!

Wenn du aber von deinem ersten Gefühl was du TUN solltest beginnst rückwärts zu zählen,

ist dein Hirn grad beschäftigt, kann dir keine Einwände bieten und nach 1 legst du einfach los!

 

Wirklich! Ausprobiert und für gut empfunden!

 

Ich.bin.motiviert!

 

Natürlich gibt es Ideen, die nicht grad sofort umgesetzt werden können. Beim Einkaufen kann ich nicht davonspringen und alles stehen und liegen lassen zum Beispiel. Aaaaber es gibt genügend Momente im Alltag, in denen wir uns mit diesen 5 Sekunden den nötigen Schups geben können!

Auch mit Kindern?

"Tja" sagst du, diese Technik mache ich schon lange mit meinen Kindern: "Ich zähle bis drei und wenn du dann nicht sofort dein Zimmer aufräumst, dann....!"

Nööö, im Fall, ist nicht dasselbe. Das ist ein unter Druck setzen.

Du kannst die Sekunden für niemanden anders runterzählen als für dich. Denn sonst kann ja das Gehirn im Kopf des anderen weiterrattern und Ausreden suchen.

Sei ein Beispiel

Aber du kannst ein Beispiel sein für deine Kinder: "Ich muss staubsaugen...phuuuu das stinkt mir jetzt grad gewaltig....aber 5,4,3,2,1 ich mach es trotzdem und dann legst du los. Damit zeigst du deinem Kind eine Motivationsmöglichkeit auf, die es von dir übernehmen kann. Aber es selber soll die Sekunden rückwärts zählen!

Dranbleiben!

Die nächste Herausforderung an der Motivation ist: Dranbleiben - die Motivation aufrecht zu erhalten! Denn du kennst es vielleicht: du fängst voller Begeisterung an und plötzlich schwindet deine Motivation und vieles bleibt halbfertig liegen. Oder nach der zweiten Woche Fitness hängen die sportlichen Schuhe nur noch am Nagel?

Was hilft?

  • setze dir nicht zu grosse Aufgaben! Sie sollten in einem überblickbaren Zeitrahmen zu schaffen sein!
  • schalte alle Ablenkungen aus (Handy, Telefon, mail-Benachrichtungen usw.)
  • setze dir eine Zeitfrist: 10 Minuten lang den Papierstapel im Büro sortieren, 30 Minuten Küchenschränke putzen usw.

Wir werden weitere Alltagstipps, Motivationshacks und mehr in meinem Mamabürokurs gemeinsam entdecken und aufbauen! Zudem bauen wir Alltagsroutinen auf, so dass alles noch einfacher wird zum erledigen!

Lass dir deinen neuen Alltag nicht entgehen! Es macht sooo vieles einfacher!!

Wir sehen uns im Mamabürokurs - plane deinen Alltag, und er wird nicht mehr alltäglich! 5-4-3-2-1 melde dich jetzt gleich an!

Fabienne

P.S: Dein Schweinehund schaltet deine Motivation aus? Tsssss, lies mal hier: Zwei Wörter für deinen Schweinehund

 

Mamabüro

Fabienne ist Mama von zwei Mädchen, Hausfrau, Puppenmacherin, Schäferin und Lebensliebhaberin! Sie liebt es zu Planen und hilft auch dir dabei, deinen Mamialltag zu strukturieren! Ihr Mambusiness findest du auf www.fadenkorb.ch!

Click Here to Leave a Comment Below

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen